Erstellt: Dienstag, 14. Juli 2015 09:43

Saisonrückblick 2014/2015 SV Wendisch Evern II

Team-2Herren

SV Wendisch Evern II: Nach der Pause lief es richtig rund!

Unser Spieler Stephan Zimmermann im Interview mit unserem Medienpartner luenesport :

Der SV Wendisch Evern II legte in der 2. Kreisklasse recht bescheiden los, was auch daran lag, dass man sich erst einmal als Team finden musste. Dann lief es aber deutlich besser, besonders nach der Winterpause schlug die Mannschaft von Trainer Thomas Abels oftmals eiskalt zu. Unterm Strich kann man beim SVW zufrieden sein, allerdings ist noch Luft nach oben vorhanden. Wir hakten bei Spieler Stephan Zimmermann nach.


Stephan, dein Fazit der Saison?
Eine unschöne Hinrunde, dafür eine geile Rückrunde. Wir haben als Team super auf die Hinrunde reagiert und nie die Köpfe hängen lassen.

War die erreichte Platzierung das Höchste der Gefühle?
Über die gesamte Saison gesehen ja. Wir haben einfach zu viele Punkte zu Beginn der Saison liegen lassen. Unsere mögliche Leistung haben wir einfach viel zu spät auf dem Platz umsetzen können. Aber die Saison ist nun vorbei, also Mund abwischen und weiter machen.

Wie viele Nerven hat die Saison gekostet?
In bestimmten Situationen viele, gerade wenn man in den letzten Minuten eines Spiels noch einen kassiert und die gute Leistung nicht belohnt wurde.

Was war die schwerste Aufgabe der Verantwortlichen, die zu bewältigen war?
Gegen Mitte der Saison ist die Trainingsbeteiligung etwas eingebrochen, aber das hat sich dann schnell wieder geklärt. Sonst war da nicht viel.

Welches Spiel wirst du immer in bester Erinnerung haben?
Definitiv das Rückspiel gegen den SC Lüneburg, wenn du in der Nachspielzeit dann noch den Ausgleich schaffst, ist das einfach riesig.

Und welche Partie möchtest du am liebsten streichen?

Das Hinspiel gegen Wittorf. Wir haben gut angefangen und hatten die ersten großen Chancen. Diese wurden nicht genutzt und so haben wir den Gegner stark gemacht. Dann machen die Ihr 2. Tor und auf einmal gehen alle Köpfe runter. Das war das einzige Spiel in dem wir aufgegeben haben.

Wie schwer ist es für den Verein, bei der harten Konkurrenz, langfristig eine gute Rolle zu spielen?
Das werden wir in den nächsten Jahren sehen. Der Verein steht momentan gut da. Unsere 1. spielt im Bezirk und wir wollen mit der 2. Herren versuchen auf die letzten 3 Jahre aufzubauen. Die Kommunikation läuft in den meisten Fällen zwischen den Trainern und dem Verein sehr gut. Die Verantwortlichen setzen sich immer früh zusammen um bereits für die kommende Saison zu planen.

Welche Spieler haben deiner Meinung nach den größten Schritt gemacht?

Unsere Jungspunde Olli und Asse Jr. haben einen guten Start bei den Männer hingelegt und sich gut behauptet. Aber auch alte Hasen wie Sascha Rittmeyer haben neue Positionen für sich entdeckt und neu erfunden.

Was hättest du an den Rahmenbedingungen am liebsten geändert?
Ein Trainingsplatz wäre super. Die sonstigen Rahmenbedingungen, die uns der Verein sonst zu Verfügung stellt sind super, großes Lob an alle Verantwortlichen und Ehrenamtlichen.

Welche Spieler werden den Verein verlassen?
Die Gebrüder Hartmann verlassen uns leider. Vielen Dank nochmal für eure Unterstützung und Leistungen in den vergangenen Jahren. Beide waren in den letzten Jahren Leistungsträger der ersten und zweiten Männer. Sonst hat sich keiner bei mir abgemeldet.

Was gibt es noch zu sagen?
Noch mal einen riesen Dank an Thomas Abels, der uns leider nicht mehr trainieren wird. Übernehmen werden diesen Job Olli Hansen, Stefan Ahrens und Thorsten "Mütze" Grund. Ebenso gebührt unserem Teammanager Michele Assenheimer ein Dankeschön, der uns bei jedem Spiel unterstützt hat. Auch unseren alten Herren, wie zum Beispiel Guido und Edip, vielen Dank für eure Unterstützung. Wenn ich jetzt jemanden vergessen habe, bitte ich dies zu entschuldigen. Der Verein würde ohne euch nicht laufen.

top