Erstellt: Freitag, 20. März 2015 08:43

Vorbericht 2015: SV Wendisch Evern - TSV Bienenbüttel

Murmel

SV Wendisch Evern - TSV TSV Bienenbüttel
Sonntag um 15:00 Uhr

Unser SVW verlor zwar gegen Gellersen, doch Trainer Frank Kathmann sah viel Gutes: „Mir hat gefallen, das wir es wieder geschafft haben mit den großen der Liga mitzuhalten. Es war kein hochklassiges Spiel gegen Gellersen, aber es lebte von der Spannung und dem Derbyfeeling. Gellersen hat etwas glücklich drei Punkte mit genommen oder man kann es auch so sehen: wir waren zu bräsig die Murmel

über die Linie zu brettern. Das ist halt noch der Unterschied zwischen uns und den TOP 5. Gellersen machte aus zwei Chancen ein Tor und wir aus vier Chancen keines.“
Entscheidet selbst in der Bezirksliga zu oft die Tagesform? „Nein, in der Bezirksliga entscheiden oftmals gute Spieler! Wie im letzten Spiel bei Gellersen. Trotz mehrfachen Hinweises auf die Kopfballstärke von Müller köpft er mit seiner einzigen Aktion das 0:1.“
Wir haben 52:53 Treffer – wird zu viel Hurra-Fußball gespielt? „Mir ist es lieber mit Spaß zu spielen, als dauernd auf 0:0. In Wendisch wird oft was geboten.“
Was geht im kommenden Match? „Sie haben meinen allergrößten Respekt dafür, wie sie sich verhalten und alles mit Anstand spielen. Ich fand sie auch besser als Gartow im direkten Vergleich mit uns. Und ich erinnere an das Hinspiel! Dort haben wir uns lange schwer getan, zur Pause stand es noch 0:0! Aber nach dem ersten Treffer war dann Schluss und wir haben 5:0 dort gewonnen. Aber sollte einer meinen, dass wir das mal im Vorbeigehen erledigen, der ist bei Tino und mir falsch. Ich werde die Jungs mit dem größten Willen und Leidenschaft auf den Platz schicken. Und sollte ich nur einen hören der sagt, das wird ein Selbstgänger, der braucht sich gar nicht mit umziehen. Ich fordere volle Konzentration und Spannung. Wir dürfen uns nicht anmaßen auch nur einen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, soweit sind wir noch lange nicht!“

top