Erstellt: Mittwoch, 11. März 2015 08:43

Vorbericht 2015: SV Wendisch Evern - TSV Gellersen

muetze

SV Wendisch Evern - TSV Gellersen
Samstag um 18:00 Uhr

Unser SVW spielte in Küsten stark, holte 1 Punkt – was fehlt, um gegen ein Topteam wie gegen am Ende sogar die Oberhand zu behalten? „Eigentlich nur eine erste Halbzeit mit weniger Respekt und mehr Mut. Wir waren auch gegen Emmendorf nicht viel schlechter, nur ist Emmendorf beweglicher und fitter als Küsten, um uns im Zaum zu halten“, so Trainer Frank Kathmann.

Trotz vieler Ausfälle stimmen die

Leistungen – ist die Qualität im Kader so hoch oder sind 80 Prozent dem Teamgeist zu zuschreiben? „Bei uns müssen bei jedem Spiel mindestens 80 Prozent Teamgeist sein, anders kann Wendisch gar nicht funktionieren! Aber nicht nur in der Truppe, auch unsere Leute drum herum sind einfach ein Brett. Ob das Mütze mit der Kneipe ist, oder unser Stadionsprecher oder unsere Bratmaxe in der Würstchenbude – alles total astreine Typen und ich könnte noch eine Menge mehr Burschen aufzählen.“
Was stimmt optimistisch, dass unser SVW in Zukunft eine noch bessere Rolle in der Liga spielen wird? „Die Bezirksliga ist für Wendisch schon eine enorme Hausnummer, uns hat doch kaum einer ein zweites Jahr im Bezirk erwartet. Sollte es Wendisch weiterhin gelingen im Bezirk zu bleiben, dann wäre das super.“
Stehen der Aufwand und der Ertrag insgesamt in einem Verhältnis? „Wenn die Jungs noch ein wenig mehr an sich glauben und auch mal die Mütze auf links drehen würden, damit der Motor noch früher ins Laufen kommt, dann wäre der eine oder andere Dreier sicherlich mehr drin gewesen. Aber dadurch lernen unsere jungen Wilden.“
Mit dem TSV Gellersen kommt der nächste schwere Brocken, Kathmann zeigt Respekt: „Das Hinspiel war schon echt ein Kracher und hat mir riesig Spaß gemacht! Gellersen ist ohne Wenn und Aber der Favorit und spielt auch einen klasse Ball. Und Olli Klose ist auch immer für eine taktische Raffinesse gut, deswegen schätze ich ihn auch sehr als Trainer und Mensch. Wenn wir Gellersen weg haben, dann kommen unsere Gegner, die mit uns so ungefähr auf Augenhöhe sind. Deswegen nehmen wir da noch einmal mit was kommt und freuen uns auf eine schönen Schinken nach dem Spiel.“
Schon das Hinspiel hatte es in sich: „Wir haben mit 3:6 verloren, aber trotzdem ein tolles Spiel gesehen. Die ersten 45 Minuten gingen auch verdientermaßen mit 2:0 an uns. Doch dann brannte der Baum durch den schnellen Anschlusstreffer und wir wurden von einem D- Zug überrollt! War Dampf und toller Fußball im Spiel, mit einen gerechten Sieger, welches aber immer fair blieb. Dieses wünsche ich mir für Samstag auch.“

top