Erstellt: Mittwoch, 18. Februar 2015 11:43

Vorbericht 2015: MTV Dannenberg - SV Wendisch Evern

Frank Kathmann

Vorbericht: MTV Dannenberg - SV Wendisch Evern
Sonntag:  15.00 Uhr

Unser SVW legte mit dem Sieg gegen den MTV Treubund II einen guten Start hin – wo hat Trainer Frank Kathmann trotzdem noch Sand im Getriebe gesehen? „Wir waren das dritte Mal überhaupt erst auf dem Platz und dafür haben die Jungs unsere Vorgaben klasse umgesetzt. Vorm Spiel fielen uns noch Surke und Post aus, und Katze Götze kam noch direkt aus dem Kreissaal gebrettert um dem MTV kurz einen einzuschenken. Wenn die Jungs

so als Team weiter agieren sind wir mehr als zufrieden, deshalb gab es kein Sand im Getriebe.“
Unsere Mannschaft hat 13 Punkte Vorsprung auf das erste Kellerkind. Brennt da wirklich noch etwas an, wenn alles einigermaßen normal läuft? „Es ist alles möglich, aber es wird schon eng für unsere Gegner! Wenn wir noch 2-3 Spiele gewinnen, dann sind das ja schon 20 Punkte die eine Mannschaft aufholen muss und das ist schon eine Hausnummer!“
Was geht beim nächsten MTV? „Wir haben keine Chance! Aber auch nichts zu verlieren. Dannenberg ist nicht unser Kaliber und wenn es dort einen auf die Rüstung gibt, dann haben wir eine lange Rückfahrt, wo der Schmerz runter gespült werden darf und bei Ankunft in Wendisch ist dann alles wieder im Lot.Wenn wir nicht aufgeben und fighten, dann bin ich zufrieden und sehe das als unser erstes Testspiel an. Mit der Vorgabe, das wir was reißen wollen, wie immer.“
Was stimmt optimistisch, dass es vielleicht doch keine leeren Hände geben wird? „Wenn die Jungs weiter an sich glauben und fighten, dann steht man nie mit leeren Händen da, irgendeiner drückt dir immer eine Knolle nach dem Abpfiff in die Hand.“
Wie sind die Erinnerungen an das Hinspiel? „Lange haben wir das Spiel offen gehalten und alles reingeworfen, aber über 90 Minute hat sich ihre individuelle Klasse einfach durchgesetzt. Wir haben 1:3 verloren was aber vollkommen in Ordnung war.“
Wie schaut es personell aus? „Aus dem letzten Spiel möchte ich Christoph Lang, Helge "Frodo" Schünemann und Mevlan Baran heraus heben. Die haben klasse Leistung gebracht und der Capitano Baran hat die Rolle des Innenverteidigers super erfüllt, wovon er erst 10 Minuten vor Anpfiff erfahren hat. Marvin Schulz hat für 45 Minuten sein Comeback gegeben, nach 7-monatiger Verletzungspause, und hat den Job super gemacht.Tja, Sonntag haben wir wieder alles dabei: Einer muss zum Tischtennis! Einer muss zu Omas Geburtstag (kein Witz) usw., usw...! Wir stellen wieder 11 Mann auf und kämpfen. Alle anderen Prognosen ändern sich eh täglich.“
Auch neben dem Platz gibt es Grund zur Freude: „Wir freuen uns RIESIG für Thomas Götze und sein Moped Steffi, das die kleine Lea Marie das Licht der Welt erblickt hat. Und Lars Hohenstein mit seiner Anne haben Ihr zweites Kind bekommen, Jossan Paulina! Auch für euch alles Gute vom ganzen Verein“

top