Erstellt: Mittwoch, 02. Juli 2014 09:43

Saisonrückblick 2013/2014 SV Wendisch Evern II

Abwehr-StefanAhrens

Saisonrückblick SV Wendisch Evern II:
Das Saisonende kam zu früh

Unser Spieler Stefan Ahrens im Interview
mit unserem Medienpartner luenesport:

Fast jeden Spieltag musste SVW-Trainer Thomas Abels eine neue Mannschaft ins Rennen schicken, so dass es lange dauerte, bis sich die Leistungen auf das Punktekonto niederschlugen. In der Hinserie lief es nicht wie gewünscht, aber nach der Pause lief es richtig rund, so dass der SVW noch auf einem guten 6. Platz landete. Wir sprachen mit Spieler Stefan Ahrens.



Wie fällt dein Fazit über die abgelaufene Serie aus?
Eigentlich ist es schade, dass die Saison rum ist, denn in diesem Jahr lief es richtig gut bei uns, wir konnten in der Tabelle ordentlich Boden gutmachen. Und mit ein paar Spielen mehr, wäre auch sicher noch der ein oder andere Platz mehr nach oben drin gewesen. Aber leider gehört ja auch eine Hinrunde mit zur Saison. Und da hat leider kaum etwas von dem funktioniert, was wir uns vorgenommen hatten. Ich hoffe, dass wir den Elan aus der Rückrunde über die Sommerpause in die neue Saison retten können.

Welches Spiel blieb in besonders guter Erinnerung?
Besonders in Erinnerung bleiben dabei die Spiele gegen Thomasburg und Göhrde, in denen wir krasser Außenseiter waren, die Aufstiegskandidaten aber ärgern konnten und gewonnen haben. Solche Spiele machen natürlich besonders Spaß! Glückwunsch übrigens noch zum SV Göhrde, dass sie es in der Relegation dann doch noch gepackt haben!

Und welche Partie hat richtig genervt?
Besonders bitter waren natürlich solche Spiele wie gegen Echem in der Hinrunde, als wir einen 0:2-Rückstand noch gedreht haben und dann mit zwei Mann in Überzahl noch den Ausgleich in der Nachspielzeit kassieren. Das war einfach bezeichnend für die Hinrunde.

Was hat dir am Team gut gefallen?
Alles in allem haben wir eine tolle Moral gezeigt und sind nach der Hinrunde trotz allem nicht auseinandergebrochen. Das spricht für die Einstellung bei unseren Jungs und das lässt einen optimistisch in die kommende Saison schauen. Auch noch mal ein großer Dank an unser Trainer- und Betreuerteam, das im Winter sicher allen Grund gehabt hätte, die Sachen hinzuschmeißen. Aber Thomas Abels und Co. haben das mit uns durchgezogen - am Ende ja auch mit Erfolgen.

Wie siehst du die Leistungsstärke der 2. Kreisklasse?
Nach dem Sommer wird es wieder spannend in unserer Liga, denke ich. Im Grunde kann jeder jeden schlagen und vor allem bei den zweiten Mannschaften wie auch bei uns lässt sich nie sagen, wie viel Unterstützung aus der Ersten bei den jeweiligen Spielen zur Verfügung steht, was es schwer macht, Ergebnisse vorauszusagen. Lassen wir uns mal überraschen, aber wenn wir schneller in Gang kommen als diese Saison, brauchen wir uns vor niemandem verstecken - egal, wer aus der Ersten noch dazukommt oder welche Zu- und Abgänge es noch geben wird.

top