Erstellt: Donnerstag, 31. Oktober 2013 09:43

Vorbericht: SV Wendisch Evern - SV Lemgow

fussball2 icon

SV Wendisch Evern - SV Lemgow: Sonntag 14:00 Uhr

Der SVW holte ein 0:0 in Bodenteich, überwiegt die Freude über die Null in der Defensive oder war mehr drin? „Naja, ganz klar ein Punktgewinn, denn wer beim zweitstärksten Heimteam der Liga einen Punkt mitnimmt als Aufsteiger, der sollte zufrieden sein. Desweiteren sind wir mit 12 Mann angereist und vor Anpfiff verletzte sich dann auch noch Steffen Spaller,  so dass dann zum Glück noch Benny Hartmann von der Zweiten hinzu kam, nachdem er schon gespielt hatte. Mehr als der Punkt wäre ...

auch des guten zu viel! Klar hätten wir in der Nachspielzeit durch Post noch das 0-1 gemacht, wenn er nicht umgemäht wurden wäre, aber hätte unser Torwart Winterhoff nicht vorher auch schon 3bis 4-mal klasse reagiert, dann hätten wir auch gerne mit 2-0 hinten liegen können“, so Trainer Frank Kathmann.

 

Wie dünn ist die Luft auf dem 12. Platz? „Dort sehe ich uns auch bis zum Schluss der Saison. Wir haben immer gesagt jeder Punkt ist Gold wert und wir dürfen nicht aufhören an unserem Ziel Klassenerhalt auch nur einen Millimeter von abzuweichen. Auf die Tabelle schaue ich vielleicht nur mal auf Videotext  N3, weil es es so schön ist dort seinen Vereinsnamen zu lesen.“
Der Coach ist von seinem Team überzeugt: „Es erfreut mich, dass die Junges jetzt verstanden haben wie wir in der Liga spielen müssen und das wir nicht mehr so blauäugig anrennen und die Mannschaften dann uns in Einzelteile zerlegen! Wenn sie so auf uns hören, dann tun sich auch die vermeintliche Favoriten schwer mit uns.“
Was erwartet der Coach gegen Lemgow? „Ein Aufsteiger im Aufwind mit deren letzten zwei Ergebnissen, die kommen zu uns um was zu holen und nicht weil unsere Bratwurst so ausgezeichnet schmeckt. Wir sind Tabellennachbarn, wer dieses Spiel gewinnt, der kann erst mal eine klein wenig durchpusten. Daher ist es ein 6-Punkte-Kick.“
Kader: „Jurischka fängt nach 7 Wochen wieder mit dem Lauftraining an. Bei Spaller und Tschersich bleibt es abzuwarten, ob es bis zum Wochenende reicht. Bödeker weilt in Berlin und Nico Knaack fehlt aus privaten Gründen. Hohenstein, Harms, Biermann stoßen wieder dazu.“

top