Erstellt: Dienstag, 24. September 2013 09:43

Vorbericht: SV Wendisch Evern - TSV Bardowick

Frank Kathmann

SV Wendisch Evern - TSV Bardowick: Sonntag - 15.00 Uhr

SVW-Trainer Frank Kathmann kritisierte die harte Gangart des SV Küsten am vergangenen Spieltag, ist heute noch sauer: „Erst mal ist es wichtig, dass unsere verletzten Spieler auf dem Weg der Besserung sind. Was ich allerdings wirklich nicht gutheißen kann, sind die Äußerungen von den Spielern des SV Küsten und deren Zuschauer! Ein Spieler muss mit dem Krankenwagen abgeholt werden und die Spieler und Zuschauer grölen, dass dieses "hier" normal sei! Respekt und Anerkennung! „
In jedem Spiel gab es bisher reichlich Tore – wie viele Nerven kostet das? „Besser so, als immer ein langweiliges 1:1- oder 0:0-Gegurke!

Wer offensiv was riskiert, der bekommt auch mal ein Gegentor mehr, das ist vollkommen okay.“

Wo pendelt sich der Aufsteiger langfristig ein? „Wir müssen um jeden Punkt hart kämpfen und uns diesen redlich verdienen! Wir sind in jedem Spiel der Underdog, außer bei unseren Mitaufsteigern. Ich spreche nicht von Augenhöhe, wie vielleicht der ein oder andere Trainer.“
Wird am Sonntag gejubelt? „Bei Bardowick muss mehr passieren, das ist doch klar, bei dem finanziellen Aufwand den die betreiben und auch sogar ein Spieler zum Vertragsamateur gemacht wird, kann es ja nicht deren Sinn sein hinter dem SV Wendisch Evern zu stehen! Dazu holen sie auch noch schnell einen Torwart aus dem Ärmel, der bestimmt nicht nach Bardowick gewechselt ist, weil der Flohmarkt dort so schön ist. Wir sind Außenseiter und haben im Pokal gegen Bardowick verloren, wir müssen alles daran setzen dieses wieder auszugleichen. Aber Bardowick wird sicher nicht vor Stolz strotzen wie ein Truthahn, weil sie die letzten Spiele schon gewaltig den Hintern voll bekommen haben. Aber es ist eine nette Truppe und ich freue mich wie jedes Spiel auf vollen Einsatz.“

top